11 Neuzugänge für den TuS N-Lübbecke

Die Saison 2020/21 in der Handball-Bundesliga ist seit dem 1. Juli 2020 offiziell gestartet – so auch für den TuS N-Lübbecke. Seit dem 13. Juli befindet sich unsere Mannschaft in einer zweiwöchigen Vor-Vorbereitung, bevor dann ab dem 10. August 2020 eine 8-wöchige trainingsintensivere, zweite Vorbereitung beginnt. Offiziell vorgestellt wurden die neuen Spieler am Montagmittag im neueröffneten Terra Sports in der Lübbecker Innenstadt.

 

Die elf Neuzugänge sowie Trainer Emir Kurtagic und der sportliche Leiter Rolf Hermann stellen sich den Fragen der anwesenden Journalisten.

Die Freude über den Trainingsstart sei immer noch riesig, berichtete Trainer Emir Kurtagic. „Ich glaube, dass alle noch sehr viel Spaß haben und gespannt sind, was sie hier alles erleben werden“, wagt Emir einen Blick in die Zukunft. Die ersten zwei Wochen würden ohne Stress und ohne 100%-ige Forderung im Training erfolgen, erklärt der Trainer. Viel mehr ginge es darum, dass sich „die Jungs untereinander kennenlernen, mich kennenlernen und den Verein kennenlernen“, legt der Trainer den Schwerpunkt vorerst noch nicht im Hallentraining. Wenngleich es ebenso darum geht, die Schulter wieder zu aktivieren und handballspezifische Bewegungen und Abläufe ins Training zu integrieren. Bis jetzt sei das alles „sehr sehr gut gelungen“, so Emir abschließend.

Zur Kaderzusammenstellung äußerte sich anschließend Rolf Hermann, sportlicher Leiter des TuS. Wichtig seien ihm und Emir gewesen in Zukunft variabler im Spiel zu werden. „Dazu habe man unterschiedliche Spielertypen verpflichtet, um auf gewisse Situationen bessere Antworten zu haben“, sagte der 38-jährige. Zudem profitiere auch der TuS von der Erweiterung des Kaders in der Breite durch die jungen Spieler, wodurch eine Durchlässigkeit zu Unterbau hergestellt wird. Zum einen, um die Nachwuchskräfte näher an das Trainingspensum eines Zweitligisten heranzuführen und zum anderen werde auch LIT 1912 von dieser Konstellation profitieren, berichtete Rolf weiter.

Nach der sportlichen Führungsriege kamen auch alle Neuzugänge zu Wort.

Den Anfang machte Tom Skroblien, der nach drei Jahren beim TUSEM Essen nun für den TuS auf Torejagd geht. „Mit den anderen Spielern auf eine Wellenlänge kommen, sich als Mannschaft einspielen und zusammen erfolgreich sein“ ist das vorrangige Ziel des neuen Linksaußen. Erst danach komme der persönliche Schritt „immer maximal erfolgreich Handball zu spielen“.
Der Entschluss von Benas Petreikis nach drei Jahren beim EHV Aue zum TuS N-Lübbecke zu wechseln sei ihm nicht sonderlich schwergefallen. „Wenn man das Interesse eines Klubs wie den TuS weckt, ist der Wechsel eine leichte Entscheidung“, sagte Benas.

Die letzten 5 Jahre seines Handballerlebens hat Lutz Heiny bei der HSG Nordhorn-Lingen verbracht. Ab dieser Saison bildet der 25-jährige gemeinsam mit Valentin Spohn das Duo im linken Rückraum. „Valle ist ein guter Typ. Ich bin auch nach dem Training schon viel mit ihm zusammen im Café. Menschlich passt das schon sehr gut“, sagte Lutz. Für eine Prognose, wie sich die beiden auf dem Handballfeld verstehen ist es noch etwas früh. „Aber ich bin guter Dinge“ ergänzt Lutz.

In der Vita von Florian Baumgärtner steht nach dem FC Barcelona und dem VfL Gummersbach jetzt auch der TuS N-Lübbecke. Gekommen sei er, weil er wieder erfolgreich Handball spielen will. „In einer Mannschaft die sportliche Ziele hat und in einer Mannschaft, mit der man noch viel erreichen kann, in der viele Leute dabei sind, die wieder in die erste Liga möchten“, sagte Florian Baumgärtner.
Kreisläufer Yannick Dräger war beim TV Emsdetten absoluter Leistungsträger und Abwehrchef. Für die neue Saison beim TuS N-Lübbecke hat sich der 26-jährige viel vorgenommen. „Die erste Woche war wirklich gut, wir haben zwar viele Neuzugänge haben uns aber untereinander gut verstanden“, sagte Yannick. Um sich persönlich weiterzuentwickeln und Leistung zu bringen, habe er mit dem TuS den richtigen Verein gefunden, ergänzte Yannick.

Aljosa Rezar kennt das Training unter Emir Kurtagic bereits vom VfL Gummersbach. Von 2011 bis 2013 waren die beiden dort zusammen unterwegs. Die letzten zwei Jahre verbrachte der Slowene in Dänemark bei Bjerringbro-Silkeborg. Beim TuS ist der 37-jährige Torhüter der älteste im Team. „Ich hoffe, dass ich den jungen Spielern helfen kann“, sagte Aljosa, dessen persönliches Ziel ist, noch einmal in der LIQUIMOLY HBL zu spielen.

Leos Petrovsky bildet seit dieser Saison mit Yannick Dräger das neue Kreisläufer-Duo. Warum er den Wechsel vom Bergischen HC zum TuS N-Lübbecke gegangen ist, beantwortet der Tscheche wie folgt: „Mein Herz hat gesagt, ich brauche etwas Neus, also bin ich hierhergekommen. In der Mannschaft haben alle große Ziele und die erste Woche war schon gut, wir hatten viel Spaß zusammen“, so Leos.
Nachwuchsmann Marek Nissen ist 19 Jahre alt und kam aus der Akademie der SG Flensburg-Handewitt zum TuS N-Lübbecke. Neben dem TuS wird Marek auch für LIT 1912 auflaufen. „TuS und LIT ist für mich eine Top-Kombination und das ist auch einer der Gründe, warum ich mich zum Wechsel hierher entschieden habe“, sagte Marek. „Das Training mit der Zweitligamannschaft beim TuS ist eine super Gelegenheit, viel dazuzulernen und in der 3. Liga die Spielerfahrung zu sammeln“.

Ein ähnliches Konstrukt gibt es bei Mark Artmeier, der – ebenso wie Marek – sein erstes Seniorenjahr absolviert. In der Praxis sieht die Kombination für Mark wie folgt aus: „Vom Training her sieht das so aus, dass wir von montags bis mittwochs bei den Profis mittrainieren und dann ab Donnerstag die taktischen Einheiten bei LIT machen werden“.

Auch Filip Brezina hat sich für die Saison 2020/21 für die Kombination 2. Bundesliga und 3. Liga entscheiden. Der Neuzugang vom TuS Spenge möchte sich weiterentwickeln und seine Leistung verbessern. Daher sind die Bedingungen mit den Profis trainieren zu können und bei LIT Spielpraxis zu sammeln, die optimale Kombination.

Peter Kowalski wird sein letztes A-Jugend-Jahr bei der JSG LIT 1912 antreten und gleichzeitig als 3. Torhüter das Profiteam ergänzen. Neben der Qualifikation für die A-Jugend Bundesliga und einer anschließenden guten Saison, schätze der 17-jährige die Möglichkeit mit den Profis trainieren zu dürfen. „Ich möchte vieles davon mitnehmen und freue mich über alles!“, erklärte Peter.

Vielen Dank an dieser Stelle an Familie Wortmann und das Team des Terra Fitness Lübbecke für die tolle Location! Terra Sports ist Ihre Adresse für EMS (=Elektro Muskel Stimulation), dem Ganzkörpertraining durch elektrische Impulse. Weitere Infos unter terra-sports.de!

  • von links: Nina Wehmeyer, Rolf Hermann und Emir Kurtagic
  • von links: Nina Wehmeyer, Tom Skroblien, Benas Petreikis und Lutz Heiny
  • von links: Nina Wehmeyer, Florian Baumgärtner, Yannick Dräger, Aljosa Rezar und Leos Petrovsky
  • von Links: Marek Nissen, Mark Artmeier, Filip Brezina und Peter Kowalski

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen