Besuch im Deutschen Automatenmuseum auf Schloss Benkhausen

Teambuilding, als Gruppe etwas erleben und sich weiter kennenlernen steht bei der neuformierten Mannschaft des TuS N-Lübbecke derzeit auf der Tagesordnung. So auch am vergangenen Mittwoch beim gemeinsamen Besuch des Deutschen Automatenmuseums und dem anschließenden Kaffeetrinken mit den Familien in der Rentei auf Schloss Benkhausen.

 

Im Deutschen Automatenmuseum gingen wir auf eine Reise bis ins 19. Jahrhundert zurück. Natürlich ist der Name Gauselmann aus der Automatenindustrie seit vielen Jahrzehnten nicht mehr wegzudenken, wenngleich im Museum auch zahlreiche weitere Exponate zu sehen sind. Wir bestaunten rund 200 Exponate der seit 1985 existierende privaten und rund 1.800 Stücken umfassenden Automatensammlung der Familie Gauselmann. Von dem Automat der eierlegenden Henne, zahlreichen Süßigkeiten- oder Kaugummiautomaten bis hin zu den historischen Musikboxen, mit denen Aufstellen Firmeninhaber Paul Gauselmann den Grundstein für den heutigen Familienkonzern legte. Historische Slotmaschines und Flipperautomaten sowie erste Geld- und Glücksspielgeräte runden die Ausstellung ab.

Nach einem Abstecher in die Sonderausstellung „Die wilden 70-er Jahre, die noch bis zum 6. Juni 2021 zu sehen ist, ging es zum gemeinsamen Kuchenessen und Kaffeetrinkern in die benachbarte Rentei. Zu den TuS-Spielern gesellten sich nun auch deren Partnerinnen und Kinder. Auch Paul Gauselmann ließ es sich als Hauptsponsor und Schlossherr nicht nehmen, die Familien persönlich zu begrüßen. Darüber hinaus berichtete er eindrucksvoll, wie er nach Espelkamp gekommen und geblieben ist. Neben dem Handballsport des TuS N-Lübbecke gehört Paul Gauselmanns sportliche Leidenschaft auch ganz besonders dem Tennis mit seinen Herren 75, sowie den Fußballern von Preußen Espelkamp.

„Uns und mir ist es ganz besonders wichtig, dass die neuen Spieler unseren Hauptsponsor kennen. Es es hat mich außerordentlich gefreut, dass die Mannschaft Herrn Paul Gauselmann auch persönlich kennenlernen durfte“, sagte TuS-Geschäftsführer Torsten Appel. „An dieser Stelle bedanke ich mich bei Herrn Paul Gauselmann und dem Team des Schloss Benkhausen für den für uns alle interessanten, aufschlussreichen und schönen Nachmittag.“

 

ad_handmade

4. Reihe v. links: Emir Kurtagic (Trainer), Peter Strosack, Yannick Dräger, Leos Petrovsky, Marko Bagaric
3. Reihe von links: Lars Holzapfel (Mannschaftsarzt), Aljosa Rezar, JOhannes Jepsen, Lutz Heiny, Dominik Ebner, Marvin Mundus
2. Reihe von links: Rolf Hermann (Sportlicher Leiter), Valentin Spohn, Jan-Eric Speckmann, Benas petreikis, Roman Becvar, Florian Baumgärtner
1. Reihe von links: Dennis Finke (Physiotherapeut), Torsten Appel (Geschäftsführer), Marek Nissen, Paul Gauselmann (Hauptsponsor), Tim Skroblien, Filip Brezina, Mark Artmeier

  • Tom Skroblien
  • Benas Petreikis
  • Leos Petrovsky und Yannick Dräger
  • Roman Becvar
  • Filip Brezina und Johannes Jepsen
  • von links: Florian Baumgärtner, Mark Artmeier, Johannes Jepsen, Marko Bagaric und Dominik Ebner
  • Dominik Ebner und Marko Bagaric
  • von links: Valentin Spohn, Filip Brezina, Marvin Mundus, Peter Strosack, Roman Becvar, Dominik Ebner und Lutz Heiny
  • Torsten Appel und Emit Kurtagic

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen