In schwieriger 2. Hälfte standgehalten: TuS nach 30:26 in Dresden auf Rang 2

Der TuS N-Lübbecke hat dank seines 30:26 (17:12)-Erfolges am späten Sonntagnachmittag beim HC Elbflorenz Dresden in der Tabelle der 2. Bundesliga nun schon Platz 2 erreicht. Bei Punktgleichheit mit dem VfL Gummersbach (beide Teams weisen 29:9 Zähler auf), liegen die Kurtagic-Schützlinge im Moment um drei Treffer besser. Den Sieg in der Ballsport Arena mussten sich die Nettelstedter in der zweiten Spielhälfte neu erspielen und erkämpfen, nachdem die Hausherren von der 44. bis zur 52. Spielminute fünfmal bis auf ein Tor herangekommen waren – nach einer im Ganzen überzeugenden TuS-Leistung im ersten Durchgang. Von der 52. Minute bis in die letzten Sekunden hinein sicherte dann wiederum ein 5:1-Lauf dem TuS den doppelten Punktgewinn, in einer Phase, als bei 26:24 für den TuS Aljosa Rezar auch noch einen Siebenmeter abfing (54.) – ganz wichtig und hilfreich! Am Dienstag, 16. März, 19.30 Uhr, steht die nächste Partie für Lübbecke an. Es geht zum Nachholspiel nach Dessau.

 

Anwurf hatte Elbflorenz und die TuS-Startsieben lautete wie folgt: Strosack, Ebner, Dräger, Bagaric, Spohn, Skroblien – Rezar. Auf eine Rezar-Parade folgte eine von Dresdens Torwart Huhnstock. Die ersten 21 Minuten gehörten überwiegend dem Gast aus Ostwestfalen. Dem 0:1 (3. Minute) durch Dominik Ebner folgte das 0:2 (3.), das Valentin Spohn markierte. Zum 1:3 aus 10 Metern traf Marko Bagaric (4.), ehe Tom Skroblien das 1:4 (5.) folgen ließ. Der Ex-Essener war es auch, der das 2:5 (7.) warf, ehe nach einer der 8 Rezar-Paraden in der 1. Halbzeit Dominik Ebner sogar das 2:6 (9.) besorgte. Da blieb den Gastgebern kaum was anderes übrig, als bei 8:48 min. eine Auszeit wahrzunehmen. Doch der TuS hielt zunächst noch beeindruckend Abstand. Das 3:7 in der 10. Minute schaffte Tom Skroblien nach Einlauf vom Kreis. Zum 4:8 (12.) trug sich „Valle“ Spohn in die Torewerfer-Liste ein, ebenso mit dem 5:9 (15.). Ein 4:1-Lauf der Sachsen bis zum 9:10 (22. durch Wucherpfennig) war schon mal eine erste Ansage vom HC Elbflorenz. Doch bauten die Gäste den Abstand bis zum Pausentee wieder bis auf 5 Tore aus. Das 9:11 (23.) gelang Roman Becvar nach guter Einzelleistung, für das 9:12 (23.) zeichnete Peter Strosack verantwortlich. Und weiter im Telegrammstil: 24. Technischer Fehler bei Elbflorenz; 25. 9:13 Becvar; Rezar-Parade; 26. 9:14 Petrovsky; Rezar-Parade; 27. 9:15 Ebner in die linke obere Ecke des Tores (5:0-Lauf des TuS somit); 10:15 28. Thümmler; 10:16 28. Petrovsky; 11:16 28. Wucherpfennig; 11:17 29. Becvar; 12:17 30. Thümmler; 30. TuS an den Pfosten; Elbflorenz-Wurf daneben (letzter direkter Freiwurf). Der Halbzeitstand lautete somit 12:17! Lübbecke zeigte eine insgesamt konzentrierte Leistung, gefiel mit seinem Rückzugsverhalten und zeichnete sich allermeist auch durchdisziplinierte Angriffe aus.

Zur 2. Halbzeit lässt sich vorweg vermerken, dass Dresden mit offensiverer Abwehr agierte und so beinahe die Wende geschaffte hätte, aber letztlich auch nicht ein einziges Mal einen Ausgleichstrefferschaffte. Der TuS bekam merklich Probleme, löste die Aufgabe aber doch sehr ruhig und besonnen, ganz im Stil einer Mannschaft, die – auch moralisch – längst sehr gefestigt ist. Anwurf hatte der TuS, aber es fiel das 13:17 (32. Minute) durch Dresdens Wucherpfennig. Nach einem Lattentreffer sowie einem Technischen Fehler der Gastgeber gelang Tom Skroblien vom Siebenmeter-Punkt das 13:18 (33.). Bis zur 37. Minute und dem 14:19, das Peter Strosack per Tempogegenstoß erzielte, lief es noch besonders gut für die Kurtagic-Schützlinge. Bis zum 19:20 (44.) arbeitete sich Elbflorenz aber heran. Wucherpfennig hatte den Siebener verwandelt. Den weiteren Verlauf macht der Telegrammstil am besten deutlich: 44. Zeitstrafe-Buschmann (HC Elbflorenz); 45. 19:21 Dräger; 46. Zeitstrafe-Baumgärtner (TuS); 20:21 46. Thümmler; 20:22 46. Strosack; 21:22 46. Jungemann; 21:23 47. Skroblien; 22:23 48. Thümmler; inzwischen Zeitstrafe-Dräger (TuS); 22:24 49. Ebner (in Unterzahl); 49. 23:24 Greß; bei 49:36 min. Auszeit des TuS N-Lübbecke; 50. Steal von Elbflorenz; 50. Elbflorenz-Wurf an den Pfosten; 51. Mohs(HC)-Parade; 23:25 51. Heiny; 24:25 52. Greß; 52. Jepsen geht nun für Rezar ins TuS-Tor; 24:26 53. Skroblien; bei 52:35 min. Auszeit für Elbflorenz; 54. Siebener für Elbflorenz, aber Wucherpfennig-Fehlwurf gegen Rezar, den Emir Kurtagic für diesen Siebener wieder zwischen die Pfosten geschickt hatte; Jepsen wieder drin; 54. Mohs-Parade; 24:27 55. Petreikis; Technischer Fehler von Elbflorenz; 24:28 56. Dräger, wohl die Entscheidung zugunsten des TuS N-L; 25:28 56. Greß; Bagaric-Zeitstrafe; 25:29 57., das ist es endgültig und Dominik Ebner der Torschütze; Elbflorenz an den Pfosten; Zeitstrafe-Vanco (HC); 58. 25:30 Ebner; Jepsen-Parade; Steal von Elbflorenz; Jepsen-Parade; Technischer Fehler beim TuS; 26:3060. Kretschmer; Endstand 26:30!

 

Stimme zum Spiel

Emir Kurtagic (TuS N-Lübbecke): „In der 1. Halbzeit haben wir wirklich bestens gespielt. Da fand ich kein einziges Haar in der Suppe. Joschi hält super, wir lassen im Angriff den Ball klasse fliegen. Klar war danach: Es ist immer noch ein Auswärtsspiel gegen eine starke Mannschaft. Damit musst Du rechnen, dass die wieder auf ein Tor herankommen können. Doch dann bin ich wiederum sehr stolz auf die Jungs, weil sie so wunderbar mit diesem Druck umgehen. Am Ende kommt in ein, zwei Szenen für uns zwar auch noch Glück dazu, aber das ist ebenfalls okay. Dass bei 26:24 für uns in der 54. Minute Joschi Rezar beim Siebener wieder ins Tor geht, war eine weitere richtige Entscheidung, die aber nicht auf meine Kappe geht. Dieses Lob gehört unserem „Co“ Nikola Blazicko, der das – in Absprache mit den beiden Jungs – so gemacht hat! Dass wir nun Tabellenzweiter sind, genießen wir. Dies hat sich die Mannschaft auch verdient und sie freut sich grad riesig darüber. Genauso aber gilt weiterhin: Das ist eine Momentaufnahme und die Saison noch lang!“

 

Statistik

HC Elbflorenz Dresden: Huhnstock (3 P.), Noack, Mohs (5/1); Wucherpfennig (8/1), Emanuel (2), Dierberg, Buschmann, Dumcius, Kretschmer (1), Jungemann (2), Stavast (2), Greß (4), Vanco (3), Quade, Kasal, Thümmler (4).

TuS N-Lübbecke: Rezar (9/1), Jepsen (2); Becvar (3), Heiny (1), Baumgärtner, Ebner (6), Petreikis (1), Bagaric (1), Strosack (3), Mundus, Dräger (2), Spohn (3), Nissen, Speckmann, Petrovsky (2), Skroblien (8/1).

Siebenmeter: 1/2 – 1/2 Wucherpfennig an Rezar (54.) – Skroblien an Mohs (36.)

Zweiminuten:3:4 – Jungemann (36.), Buschmann (44.), Vanco (58.) – Dräger (37. + 48.), Baumgärtner (46.), Bagaric (56.)

Schiedsrichter: Stefan Schneider und Colin Hartmann

Zuschauer: – in der Ballsport Arena Dresden

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen