Kreiswohnbau-Cup: TuS gewinnt 32:24 und holt Platz 3

kopfgrafik_news_neutral
Der TuS N-Lübbecke gewinnt das Spiel um Platz 3 beim Kreiswohnbau-Cup in Hildesheim mit 32:24 (13:13) gegen den VfL Lübeck-Schwartau. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr agierte der TuS am Samstagnachmittag konsequenter und ging als verdienter Sieger vom Platz. Gerade in der 2. Halbzeit überzeugte die Ziercke-Sieben mit Tempospiel aus der Abwehr heraus.

 

Insgesamt fand der TuS N-Lübbecke gegen den VfL Lübeck-Schwartau in den ersten 30 Minuten besser ins Spiel als noch am Vortrag gegen Wilhelmshaven, so standen nach vier Minuten bei beiden Teams zwei Treffer auf der Anzeigentafel. Bei unserer Mannschaft zeichnete sich Dener Jaanimaa dafür verantwortlich. In den nächsten Minuten war der TuS etwas zu nachlässig, sodass sich Schwartau auf 5:2 (8.) absetzten konnte. Erneut Dener Jaanimaa, Jens Bechtloff und Marian Orlowski stellen beim 6:5 (11.) den Anschluss wieder her. Zwei Tore führte Lübeck-Schwartau jetzt (5:7). Zwar hatte Joel Birlehm im TuS-Tor einige gute Aktionen, doch auch sein Gegenüber und ehemalige Nettelstedter Dennis Klockmann zeigte sein Können. VfL-Trainer Torge Greve legte in der 18. Minute die erste grüne Karte. Jó Gerrit Genz und Moritz Schade kamen nun ins Spiel, kurz zuvor war bereits Valentin Spohn ins Spiel gekommen. Den erneuten Anschlusstreffer zum 9:10 (23.) machte Lukasz Gierak und leider vergab Luka Rakovic beim folgenden Gegenstoß den Ausgleich. Erneute Lukasz Gierak und dann aber Jens Bechtloff im Konter sorgten für den verdienten Einstand. Nach einem Ballgewinn von Moritz Schade versenkte Luka Rakovic jetzt den Ball zur 12:11-Führung im Tor. In die Halbzeitpause gingen beide Teams mit einem 13:13-Unentschieden.

Zu den zweiten 30 Minuten kamen Peter Strosack, Jan-Eric Speckmann und Peter Tatai für Luka Rakovic, Jens Bechtloff und Joel Birlehm ins Spiel. Zwar ging der VfL in den ersten Minuten erneut in Führung, es stand 15:17nach 37. Minuten, nahm der TuS-Express an Fahrt auf und sorgte mit 3 Treffern in Folge für den 18:18-Ausgleich. Den 18. Treffer markierte Valentin Spohn aus der eigenen Hälfte ins verwaiste VfL-Tor. Das anschließende 18:19 war die letzte Führung der Schwartauer. Zwei Treffer von Neuzugang Valentin Spohn brachten den TuS wieder in Front. Schwartau nahm die Auszeit, doch der TuS stand nun gut in der Abwehr, und lief bis zur 52. Minute konsequent Gegenstöße aus den Ballgewinnen in der Defensive. So wuchs der TuS Vorsprung auf 27:20 (51.) an und der Grundstein zum Sieg war gelegt. Schwartau verkürzte noch auf 28:24 (55.), brachte den TuS aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr. In den Schlussminuten sammelte auch Nachwuchstorhüter Mats Grzesinski weitere Spielminuten. In seiner ersten Aktion fing er den Ball des Lübecker Werfers gekonnt ab. Den Schlusspunkt unter das 32:24 setzte Marian Orlowski mit einem verwandelten Strafwurf.

 

Stimme zum Spiel

Aaron Ziercke: „Das Spiel heute war ein guter Abschluss der Trainingslagerwoche. Wir haben einen weiteren Schritt nach vorne gemacht und haben das, was wir machen wollten auch umgesetzt. Gerade im Defensivverbund waren wir heute deutlich stabiler und vorne lief der Ball gut. Die Jungs haben sich trotz der müden Beine auch noch gut bewegt. Bemerkenswert war, dass die Jungs nach Sieben Tagen Trainingslager noch ausreichend Körner hatten, den Gegner abzuhängen. Das zeigt mir, dass wir auf einem guten Weg sind.“

 

Statistik:

Tatai, Grzesinski, Birlehm; Genz (1), Walczak (2), Bechtloff (5/1), Gierak (6), Bagaric, Strosack (2), Rakovic (2), Spohn (5), Jaanimaa (3), Schade, Orlowski (3/1), Speckmann (2), Hövels (1).

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen