Kurzbericht: Punkt gewonnen: 28:28-Unenetschieden gegen HC Elbflorenz

Über einen gewonnenen Punkt konnte sich der TuS N-Lübbecke am frühen Sonntagabend im Auswärtsspiel beim HC Elbflorenz nach dem 28:28-Unenetschieden (14:19) freuen. Gleich zu Beginn des Spiels wirkte Dresden wacher, agierte klug im Angriff und traf aus allen Lagen ins Lübbecker Tor. Für den TuS waren Marian Orlowski und Jó Gerrit Genz die Torgaranten, die bis zur 14. Minute einen größeren Rückstand als 6:10 verhinderten. Der TuS aber kämpfte sich wieder ran, Marko Bagaric erzielte per Tempogegenstoß den 10:11-Anschlusstreffer (20.). Nach der Auszeit des HC Elbflorenz (20.) gehörte den letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit wieder den Gastgebern, die sich auf 14:19 absetzten konnten. Die Halbzeitansprache von TuS-Coach Emir Kurtagic zeigte Wirkung: Mit einem 3:1-Lauf gleich zum Start des zweiten Durchgangs zeigte sich der TuS nun in der Abwehr kompakter und im Angriff verwandelte Jens Bechtloff die Siebenmeter sicher. In der 44. Minute war der TuS wieder dran, Jens Bechtloff sorgte mit einem weiteren verwandelten Strafwurf zum 21:22 (44.) für den erneuten Anschluss. In der 47. Minute hatte Peter Strosack den Ausgleich für den TuS auf der Hand, scheiterte jedoch am starken Mario Huhnstock im Dresdener Tor. So blieben die Sachsen zunächst in Führung. Für den ersten Ausgleich beim 27:27 (59.) sorgte der TuS-Top-Torschütze des Abends: Marian Orlowski. Greß traf noch einmal für die Gäste und Valention Spohn netzte zum 28:28-Ausgeleich ein. Dresdens Ballbesitz brachte nichts mehr ein.

 

… ein ausführlicher Spielbericht folgt!

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen