Nationalmannschaften: Niederlande holen sich Platz 1 zurück, Polen steigen Freitag ein, Deutschland Samstag gegen Montenegro

kopfgrafik_2017-18_news_lukasz
Nach dem verlorenen Auswärtsspiel in der Türkei haben die Niederländer am Sonntagmittag mit dem 26:19 im Rückspiel Revanche genommen. Durch den Sieg eroberten Remer und Co. Platz 1 in der Tabelle mit 6 Punkten aus 4 Spielen in der Gruppe 5 zurück. In die Qualifikationsspiele starten am Freitag, 12. Januar, Lukasz Gierak und die polnische Auswahl. Einen Tag später, Samstag, 13. Januar, 17.15 Uhr, überträgt das ZDF das erste Vorrundenspiel der deutschen Mannschaft gegen Montenegro.

 

Drei Mal traf Tim Remer im Rückspiel in Stittard gegen die Türkei. Zwar gingen die Türken am Sonntagmittag zunächst mit 6:11 in Führung, die genommene Auszeit des niederländischen Trainers brachte seine Mannschaft jedoch zurück in die Spur. So verkürzten die Niederländer, davon 2 Treffer durch unseren Linksaußen Tim Remer, auf 10:11. Mit 12:12 Toren ging es fortan in die Pause.
Nach dem Pausentee sorgten Reme rund Co. zügig für die Vorentscheidung. Beim 21:15 lagen die Niederländer erstmals mit 6 Toren vorn und gewannen letztlich verdient mit 26:19.

Mit dem Sieg eroberten die Niederländer Platz 1 in der Gruppe 5 zurück. Weiter geht es nun am kommenden Donnerstag, 11. Januar, in Thessaloniki. Gegen die aktuell in der Tabelle letztplatzierten Griechen (0:8 Punkte) gelang im Hinspiel ein 29:20-Sieg. Zum Abschluss der Qualifikationsspiele treffen Remer und Co. am 14. Januar, erneut in Sittard auf Belgien.

 

Während die Spiele bei den Niederländern schon Fahrt aufgenommen haben, steigt Lukasz Gierak mit der polnischen Nationalmannschaft erst am kommenden Freitag gegen die Mannschaft des Kosovo ein. In den kommenden Tagen treffen die Polen in der Qualifikationsgruppe 4 noch auf Portugal und Zypern.

12.01.2018, 17:15 Uhr, Polen – Kosovo
13.01.2018, 20:30 Uhr, Zypern – Polen
14.01.2018, 18 Uhr, Portugal – Polen

 

Für die deutsche Nationalmannschaft geht es am kommenden Samstag, im ersten Gruppenspiel der Vorrundengruppe gegen Montenegro. Die Mannschaft des ehemaligen TuS-Spielers Vuko Borozan sicherte sich in der Qualifikationsgruppe 6 zur Europameisterschaft hinter Schweden mit 7:5 Punkten Platz 2. Weitere Gegner in der Gruppe waren Russland und die Slowakei.

Neben Vuko Borozan, der mit Vadar die mazedonische Meisterschaft, Pokal, die SEHA League und zuletzt auch die EHF Champions League gewann, setzen die Mazedonier auf Ihren Schlussmann Rade Mijatovic. Der 36-jährige Keeper, der seit dem ersten Länderspiel Montenegros (2007) für seine Heimat auf der Platte steht. Aktuell steht er beim weißrussischen Champions League Teilnehmer Meshkov Brest unter Vertrag.

 

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen