Souveräner Start ins neue Jahr: TuS gewinnt mit 47:20 beim TuS SW Wehe

Mit dem Spiel des TuS N-Lübbecke beim TuS SW Wehe läutete der Verein sein 100-jähriges Bestehen ein. Eine ausverkaufte Halle sorgte für eine tolle Kulisse im ersten Test in 2020 für den TuS N-Lübbecke, den der Bundesligist mit 47:20 (23:13) für sich entschied. Verzichten musste TuS-Trainer Emir Kurtagic auf Roman Becvar (Europameisterschaft), Marvin Mundus (Spielte mit LIT Tribe Germania gegen Schalksmühle) und Valentin Spohn (krank). Aus der A-Jugend ergänzte Mark Artmeier den TuS-Kader.

 

Mit 2:0 legte Lübbecke direkt vor, musste aber beim 2:2 den Ausgleich hinnehmen (3.). Beim 4:3 und 5:4 ging Landesligist Wehe gar in Führung, Marian Orlowski und Peter Strosack per Siebenmeter sorgten aber stets für den TuS-Ausgleich. Ebenso noch einmal Dominik Ebner beim 6:6 (10.). Mit zunehmender Spielzeit kam unser TuS ins Rollen, dank verbesserter Abwehrarbeit gelang ein 8:12-Vorsprung (15.) bis Mitte der ersten Halbzeit. Dank eines 7:2-Laufs des TuS N bis zur 26. Minute setzte sich Nettelstedt auf 19:10 ab. In die Kabine ging Lübbecke mit einer 10-Tore Führung – 23:13 für das Kurtagic-Team.

In der 2. Halbzeit machte der TuS N-Lübbecke genau so weiter, wie zum Ende des ersten Durchgangs. Das erste Gegentor kassierte Nettelstedt erst in der 38. Minute beim 29:14. Johannes Jepsen zeigte nun im Tor sein Können und löste Peter Tatai nach den ersten 30 Minuten ab. In der 46. Minute wurde der Vorsprung des TuS erstmals zweistellig: Jan-Eric Speckmann – heute mit 9 Treffern bester Werfer im TuS-Dress – verwandelte einen Siebenmeter zum 35:15. Für das 40. TuS-Tor sorgte ind er 52. Minute Jens Bechtloff mit einem Tempogegenstoß, nachdem Moritz Schade den Ball zuvor in der Abwehr erobert hatte. Zum 47:20 Endstand traf Jens Bechtloff.

 

Stimme zum Spiel:

Emir Kurtagic: „Ich denke, dass Spiel verlief so wie erwartet. Wir sind auf einen extrem motivierten Gegner getroffen und zu Beginn hat Wehe das ja auch richtig gut gemacht, bis wir uns dann etwas absetzten konnten. Im Verlauf des Spiels ist der Klassenunterschied dann deutlich geworden. Insgesamt war es ein schöner erster Test, der viel Spaß gemacht hat. Wir wollten viel Laufen und nicht so viel 6 gegen 6 spielen und das hat ja auch geklappt, sodass es eine gute Laufeinheit mit Ball für uns war. Das Wichtigste ist aber, dass sich keiner verletzt hat.“

Statistik

TuS N-Lübbecke: Tatai (9 P.), Jepsen (11/1); Genz (4), Walczak (2), Bechtloff (7), Ebner (4), Gierak (3), Bagaric (2), Strosack (7/3), Artmann (2/1), Schade (2), Orlowski (5), Speckmann (9/1).

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen