Trainingslager Tag 4: Aktive Regeneration

kopfgrafik_news_neutral
Die ersten zweieinhalb Trainingstage waren mit 7 Trainingseinheiten vollgepackt. Ausdauer, Athletik, Taktik und Angriffs- und Abwehrverhalten wurden in der Sportschule Barsinghausen trainiert. Am vierten Tag sollten die Körper nach den hohen Belastungen der vergangenen Tage geschont werden. So bat Trainer Aaron Ziercke zur aktiven Regeneration. Was die Spieler erwartete und wie sie den gestrigen Tag verbrachten, haben die Profis für Sie als „Gruß aus dem Trainingslager“ zusammengefasst.

 

Liebe Fans,

nach drei sehr anstrengenden und qualitativ guten Trainingstagen überraschte uns unser Coach mit einem aktiven Regenerationstag. Eine gern gesehene Abwechslung zur – bei diesem Wetter – stickigen Hallenluft.

Nach der ersten Fütterung um 8.30 Uhr ging es zu einer einstündigen Yoga- Einheit mit unserem Physio Danyel Tomé! Ruhige Musik, Danyels liebliche Stimme und eine Matte pro Nase waren unsere Utensilien für diesen Mittwochvormittag. Es war bewundernswert, wie beweglich doch einige von uns sind und wie grazil sich einige auf der auf der Matte streckten. Bilder bleiben an dieser Stelle erspart. Alles in allem war es eine perfekte Vorbereitung für unseren zweiten Programmpunkt, den unser Trainer sich für uns hat einfallen lassen: Wasserski!

Vor ab sei zu sagen, dass mehr gelacht wurde, als tatsächlich auf den Brettern gestanden wurde. Bis auf Jens Bechtloff und Valentin Spohn, die für die Beobachter butterweiche Starts hingelegt haben, lagen alle direkt am Start im Wasser. Frustration wurde jedoch in neue Motivation umgemünzt und ungeahnte Talente neu entdeckt. Zum Staunen brachte Valentin Spohn das gesamte Team. Mit einem Start der besonderen Art, der bösen Zungen zufolge auch in den sozialen Netzwerken kursieren soll, flog er sich in die Herzen wohl aller Schaulustigen.

Leichte technische Probleme gab es nach dem olympiareifen Start von Luka Rakovic. Er hatte scheinbar zu viel Kraft für die Wasserskianlage, die daraufhin eine kleine Pause benötigte. Nach einigen Minuten lief die Anlage wieder. Besonders wertvolle Tipps für die Fahrer den Start gab es von unserer Espresso-Fraktion von der Strandbar aus! Danke dafür! Besonders erwähnt werden sollte der Ehrgeiz von Lukasz Gierak, der nach gut drei Metern nach dem Start den größten Teil seiner Strecke nicht auf den Brettern vollzog. Die Leine war wie festgeschweißt an seiner Hand und er hielt weiter mutig an ihr fest. Für diesen Anblick hätten einige ohne zu zögern Eintritt gezahlt! Einfach ein Kämpfer!

Gut gelaunt ging es zurück ins Hotel wo ein reichhaltiges Grillbüffet auf uns wartete. Wir saßen lange nett beisammen und danach ging es noch sportlich an der PlayStation oder an der Tischtennisplatte weiter. Hier ist zu erwähnen, dass die Teams Birlehm/Orlowski und Bechtloff/Genz sich trotz schlechten materiellen Verhältnissen ein TV-reifes Match lieferten. Gewinnen konnten hierbei Bechtloff/Genz… besonders an Erfahrung. Ähnlich spannend soll auch das Billardspiel zwischen Hövels und Schade abgelaufen sein. Ergebnisse sickerten hierüber leider nicht durch.

Das war unser ereignisreicher Regenerationstag in Barsinghausen. Jetzt kann es Donnerstag mit neuen Kräften wieder in die Halle gehen.

Grüße vom gesamten TuS Team!

  • Moritz Schade, Peter Tatai, Marian Orlowski und Jan-Eric Speckmann
  • Luka Rakovic
  • Valentin Spohn
  • Peter Tatai

 

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen