TuS erwartet „große Aufgabe“ beim 30. Spielo-Cup

kopfgrafik_news
Der 30. Spielo-Cup wirft seine Schatten voraus. Am Samstag treffen um 17.30 Uhr zum diesjährigen Auftakt GWD Minden und der HSC 2000 Coburg in der Merkur Arena aufeinander. Im zweiten Halbfinale spielen dann der TuS N-Lübbecke und der SC DHfK Leipzig gegeneinander. Die beiden Spiele am Sonntag (um Platz 3 und Finale) finden ab 15 Uhr in der Kampa Halle Minden statt. Tickets für beide Tage sind noch an den Tageskassen erhältlich.

 

Es ist das letzte Testspiel-Wochenende bevor es am kommenden Wochenende mit den Pflichtspielen im DHB-Pokal losgeht. Der Spielo-Cup ist also für alle vier teilnehmenden Mannschaften die letzte Möglichkeit vor dem DHB-Pokalwochenende sich den letzten Feinschliff zu holen, weiter einzuspielen und Formationen zu testen.

TuS-Trainer Emir Kurtagic freut sich sehr, sich mit seiner Mannschaft nun in Lübbecke vor den eigenen Zuschauern präsentieren zu können. Die Freude können auch die Verletzungen von Dominik Ebner und Jens Bechtloff, die dieses Wochenende leider pausieren müssen, nicht mindern. Mit dem SC DHfK Leipzig erwartet uns ein „sehr starker Gegner, der während der Vorbereitung mit überragenden Ergebnissen auf sich aufmerksam gemacht hat“, so Emir Kurtagic über den ersten Gegner am Samstag.

Die „überragenden Ergebnisse“, wie Emir sie beschrieb sind vor allem die zuletzt überzeugenden Siege gegen Wisla Plock (31:25) und Pogon Stettin (44:26). Auch den Sachsen-Cup mit Spielen gegen den HC Elbflorenz (41:37-Sieg) und dem EHV Aue (36:21-Sieg) entschied der Liquimoly-Bundesligist für sich.

„Für uns ist das Spiel gegen Leipzig eine super Gelegenheit zu sehen, wo wir stehen und ich hoffe von meiner Mannschaft auf eine stabilere Leistung als noch zuletzt gegen Lemgo und Hannover“, sagte Emir Kurtagic weiter. „Die Leipziger-Abwehr ist sehr beweglich und wir dürfen ihnen nicht so viele Möglichkeiten für den Gegenstoß geben“, weiß Emir.

Der TuS N-Lübbecke wird am Samstag von Neu-Kapitän Marian Orlowski auf die Platte geführt. Neben den bekannten Gesichtern dürfen Sie sich auf unsere Neuzugänge Roman Becvar (Trikotnummer 3) und Marvin Mundus (15) freuen. Johannes Jepsen weilt derweil weiter in Nordmazedonien bei der U19 WM.

SC DHfK-Cheftrainer André Haber konnte zum Trainingsauftakt 8 Neuzugänge in seinem Team begrüßen, darunter unser ehemaliger Torhüter Joel Birlehm. Neben Joel kam noch Luca Witze von TUSEM Essen aus der zweiten Bundesliga in die Messestadt. Aber auch in Sachen Erfahrung haben die Leipziger nachgelegt: Marko Mamic wechselte von KS Kielce zum SCDHfK, Philipp Müller von der MT Melsungen und Viggo Kristiansson von Westwien (AUT). Hinzu kamen noch mit Julius Meyer-Siebert, Oliver Seidler und Marc Esche drei Spieler aus dem eigenen Nachwuchs. „Leipzig verfügt über eine sehr ausgeglichene Mannschaft, die sich in den zurückliegenden 5 Jahren toll entwickelt hat“, lobte Emir. Auch der breite Kader spreche für die Truppe. Nicht auf dem Spielfeld mitwirken können wird unser ehemaliger Spieler Niclas Pieczkowski, der sich einer Operation an der rechten Schulter unterziehen muss. An dieser Stelle auch aus Lübbecke gute Besserung!

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen