TuS mit Selbstvertrauen zum Spitzenreiter: Nächste Aufgabe am Freitag in Essen

„Ich bin immer optimistisch“, lässt TuS N-Lübbeckes Trainer Emir Kurtagic keinen Zweifel daran, dass seine Mannschaft am Freitagabend, 19.30 Uhr, bei Spitzenreiter TUSEM Essen nach fünf Spielen ohne Niederlage auch ohne übertriebene Sorge sich dieser anspruchsvollen Aufgabe stellen werde. „Die Stimmung im Team ist gut, wir haben fleißig trainiert“. Dass der Gegner seinerseits vor Selbstvertrauen strotze, „eine eingespielte, junge und sehr willige Mannschaft“ stelle, die „sich auch mal in einen Rausch spielen“ könne, gelte es aber genauso klar zu artikulieren. „Und wir dürfen nicht allzu viele Fehler machen und müssen mindestens 45 bis 50 Minuten auf extrem hohem Niveau agieren, wenn wir dort etwas erreichen wollen!“

 

Jeder Gegner habe aber hier und dort auch Schwächen, das sei „beim TUSEM nicht anders“. Diese gewiss wenigen Schwächen zu nutzen, müsse ein weiteres Ziel am Freitagabend sein. Und zusätzlich wolle das Lübbecker Team „gutes taktisches Verhalten, extreme Leidenschaft und reichlich Emotionen zeigen“. „Den Fokus auf uns legen“ und „jedes Spiel beginnt bei 0:0“ waren weitere Zitate des TuS-Coaches bei der Pressekonferenz am Mittwochmittag in der Geschäftsstelle, „auch wenn ich jetzt das Phrasenschwein bemühe“, schmunzelte Emir Kurtagic.

Der Schwere dieser nächsten Auswärtsaufgabe sei unbestritten, so Marko Bagaric. Der TUSEM verfüge nicht nur aktuell über eine äußerst spielstarke und erfolgreiche Mannschaft, sondern habe „uns auch schon in der Vorsaison zwei schmerzliche Niederlagen“ zugefügt. Doch das Selbstvertrauen sei auch beim TuS N-Lübbecke inzwischen wieder groß, so die Nettelstedter Nr. 13. Agiere man so gut wie zuletzt gegen Lübeck-Schwartau, besitze man alle Möglichkeiten, auch in Essen gut abzuschneiden. Zwei Punkte seien dort möglich, „vorausgesetzt wir machen wenig Fehler und kämpfen bis zum Spielende um jeden Meter“.

Der TuS-Coach hält große Stücke auf Marko Bagaric, wie er deutlich formulierte. „Er erfüllt eine sehr wichtige Rolle in unserem Konzept, ist ein top Junge mit viel Handball-Verständnis“. Er bringe zudem viel Erfahrung mit und setze dies vorbildlich ein. Und vor allem auch: „Extrem anerkannt bei der Mannschaft“. Ihn – von der ersten bis zur zweiten Welle beim Gegenstoß abgesehen – ausschließlich in der Defensive einzusetzen, mache Sinn, „da wir auch vorn ohnehin gut aufgestellt sind“. Dass Marko Bagaric auch beim gebundenen Angriff im Rückraum klasse Akzente setzen könne, wenn er dort gebracht würde, stehe für ihn „ganz außer Frage“, so Emir Kurtagic abschließend.

Erkältungen und auch kleine Blessuren seien zwar – „jetzt Mitte der Woche“ – noch zu beklagen gewesen, doch der Lübbecker Trainer davon aus, dass bis Freitagabend voraussichtlich das komplette Team beim TUSEM Essen zur Verfügung stehen wird.

Übertragen wir das Match wie gewohnt auf Sportdeutschland.TV.

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen