TuS trennt sich 25:25 im letzten Testspiel gegen Ferndorf

25:25 (14:12)-Unentschieden spielte der TuS N-Lübbecke am frühen Samstagabend im letzten Testspiel gegen Ligakonkurrent TuS Ferndorf. Beide Mannschaften wollten sich in Bohmte den Feinschliff für die Spiele im DHB-Pokal-Erstrundenturnier am kommenden Wochenende holen. Leider gelang dies nicht so wie gewünscht.

 

Gegen den TuS Ferndorf begann der TuS N-Lübbecke mit Joel Birlehm im Tor, Peter Strosack und Jan-Eric Speckmann auf den Außenpositionen, Patryk Walczak am Kreis und im Rückraum mit Dener Jaanimaa, Lukasz Gierak und Marian Orlowski.
Jan-Erik Speckmann erzielte nach einer Birlehm-Parade das 1:0 und Dener Jaanimaa legte – ebenfalls nach einer Birlehm-Parade – zum 2:0 nach (4.). Den Ausgleich schaffte der TuS Ferndorf mit einem verwandelten Siebenmeter zum 3:3 (8.). Peter Strosack besorgte im Gegenzug allerdings wieder die TuS-Führung zum 4:3. Über 5:5, 6:6 und 7:7 sahen die Zuschauer bis zur 13. Minute reichlich Tore auf beiden Seiten. Die Abwehrreihen bekamen zu diesem Zeitpunkt hüben wie drüben keinen Zugriff. Nach 16 Minuten setzte sich unsere Mannschaft durch zwei Tore von Marian Orlowski auf 9:7 ab. Beim 12:8 (21.) hatten die Nettelstedter die Führung bis auf vier Tore wieder ausgebaut und Ferndorf nahm die Auszeit. Moritz Schade, Marko Bagaric und Valentin Spohn kamen nun ins Spiel. Bis zum 13:9 hielt diese Führung Bestand, dann schwächte sich unsere Mannschaft allerdings durch eine Zeitstrafe von Marko Bagaric. Ferndorf nutze seine Chance und verkürzte bis zum Pausentee auf 14:12.

In die 2. Halbzeit ging´s mit neuem Personal. Peter Tatai ersetzte Joel Birlehm im Tor und auf Rechtsaußen kam Luka Rakovic für Peter Strosack. Bis zum 20:18 (40.) hielt die 2-Tore-Führung des TuS bestand. Zwei Tore für Ferndorf und es stand wieder 20:20 (46.). Eine zwischenzeitliche Auszeit unseres Trainers konnte dieses auch nicht verhindern. Bis zum 21:23 (50.) ging der TuS Ferndorf erstmals mit 2 Treffern in Front, konnte dank eines gut aufgelegten Peter Tatais im Tor diese Führung aber nicht verwalten. Marian Orlowski glich per Siebnemeter zum 23:23 (54.) wieder aus. Erst Valentin Spohn und dann Jan-Eric Speckmann vergaben zur erneuten TuS-Führung. Der Ferndorfer Faulenbach machte es besser und brachte seine Mannschaft wieder in Front: 23:24 (57.). Peter Strosack traf erneut zum Ausgleich. Dann war wieder Ferndorf vor und im direkten Gegenzug netzte Marian Orlowski aus dem Lauf zum 25:25 ein. 30 Sekunden standen noch auf der Uhr und Ferndorfs Trainer Michael Lerscht legte die grüne Karte. Die Schiedsrichter pfiffen noch einmal Strafwurf für die Siegerländer, den Pater Tatai jedoch entschärfte. Eine letzte TuS-Chance zum möglichen Sieg blieb leider ungenutzt und so trennten sich beide Team 25:25.

 

Trainerstimme:

Aaron Ziercke: „Für mich war das heute vorne wie hinten eine indiskutable Leistung. Im Angriff als auch in der Abwehr. Da liegt noch viel Arbeit in der Woche vor uns.“

 

Statistik

TuS N-Lübbecke: Tatai, Birlehm; Genz (1), Walczak (1), Bechtloff, Gierak (4), Bagaric (1), Strosack (3), Rakovic (1), Spohn (2), Jaanimaa (4), Schade, Orlowski (4/2), Speckmann (4), Hövels.

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen