U19 WM in Nordmazedonien: Deutschland im Achtelfinale

kopfgrafik_jepsen
Johannes Jepsen und die U19-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes haben bei der Weltmeisterschaft in Nordmazedonien die Vorrundengruppe D auf Rang 2 beendet. Damit steht das Team von Bundestrainer Erik Wuttke und Alexander Koke am kommenden Mittwoch, 14 Uhr, im Achtelfinale. Der Gegner wird heute Abend noch zwischen Japan, Nordmazedonien oder Argentinien ermittelt.

 

„Das war ein ernüchternder Start ins Turnier, aber so kann man bei einer WM kein Spiel gewinnen“, sagte Carsten Klavehn, DHB-Delegationsleiter und DHB-Talentcoach auf dhb.de nach der Auftaktniederlage gegen Portugal. Nach einem recht guten Start, gelang es zunächst nicht, die Oberhand zu gewinnen, so wog das Match hin und her und Deutschland verlor am Ende verdient mit 26:33.

Die richtige Reaktion zeigte die U19 dann am zweiten Spieltag gegen Tunesien. Gegen die Nordafrikaner fuhr der Nachwuchs einen ungefährdeten 36:15-Sieg ein. Gleich zu Beginn legte die DHB-Auswahl den Grundstein, als sie nach einem 1:3-Rückstand auf 8:5 davonzog und bis zur Pause auf 15:10 erhöhte. In der 42. Minute wurde es erstmals zweistellig (22:12) und bis zur 60. Minute fuhr die DHB-Auswahl einen 36:15-Kantersieg ein.

Nach einem Tag Pause, den die Deutsche Abordnung zum Besuch in der Deutschen Botschaft nutzte, ging es am vergangenen Freitag gegen Serbien, wo sich das Team einen 30:22-Sieg sicherte. „Das war eine sehr gute Abwehrleistung, denn wir haben es über 60 Minuten geschafft, den serbischen Angriff erfolgreich zu unterbrechen. Daneben haben wir sehr klonzentriert und geduldig im Angriff gespielt. Der Sieg war auch in der Höhe verdient“, meinte Carsten Klavehn, DHB-Delegationsleiter in Skopje und DHB-Talentcoach auf dhb.de.

Einen Tag später, am Samstag, stand das vorletzte Gruppenspiel gegen den Panamerikameister Brasilien an. Haderten die Trainer in der ersten Halbzeit noch mit der Chancenverwertung ihrer Schützlinge, lief es nach dem Seitenwechsel deutlich besser. In diesem Spiel zeigte sich auch unser Torhüter einmal mehr als sicherer Rückhalt seines Teams. Deutschland gewann schließlich mit 28:22 und machte den Achtelfinaleinzug perfekt.

Der letzte Vorrundengegner hieß Island und gegen den hatte die U19 noch etwas gut zu machen, zog man im vergangenen Jahr bei der U18 EM in der Hauptrunde noch den Kürzeren. Nach der 13:9-Halbzeitführung setzte sich das DHB-Team auf 18:13 ab, ehe Island sich beim 21:19 wieder herangekämpft hatte. Letztlich sorgte die U19 aus einer stabilen Abwehr heraus für Gegenstöße, die die 24:19-Führung und den 26:22-Sieg brachten.

Morgen, am Dienstag ist Ruhetag, bevor es ab Mittwoch um 14 Uhr mit dem Achtelfinale weitergeht. Sportdeutschland.tv überträgt das Spiel wie gewohnt live.

 

Alle Vorrundenergebnisse im Überblick:

Deutschland – Portugal 26:33 (15:18)
Tunesien – Deutschland 15:36 (10:15)
Deutschland – Serbien 30:22 (16:11)
Deutschland – Brasilien 28:22 (13:11)
Island – Deutschland 22:26 (9:13)

ad_handmade

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen