Nach 1.194 Tagen Pause wieder Erste Liga für den TuS: Donnerstag, 19.05 Uhr, gegen den Bergischen HC

Die Zeit des Vorgeplänkels, des Testens, des Spekulierens – sie ist am Donnerstagabend, 9. September, 19.05 Uhr, auch für den TuS N-Lübbecke (endlich) endgültig vorbei, gleichwohl mit dem erfolgreichen Pokalspiel in Zweibrücken vor eineinhalb Wochen das erste Pflichtspiel schon absolviert worden ist. „die Wahrheit is auf’m Platz“, sagte einst die Fußball-Ruhrpott-Ikone Adi Preißler. So wird es bei Spielende der Partie TuS gegen den Bergischen HC die allersten genaueren Erkenntnisse geben – über den gegenwärtigen Leistungsstand. Vorm ersten Erstligaspiel Nettelstedt-Lübbeckes nach gut drei Jahren Pause ist das Kribbeln längst da. TuS-Trainer Emir Kurtagic lächelnd am Mittwochmittag: „Die Jungs erleben Vorfreude gepaart mit Angespanntheit, vielleicht auch leichter Nervosität – so ist es okay!“

 

Nach langen 1.194 Tagen im Unterhaus, steht für die Rothemden vom Wiehen gleich eine hohe Hürde im Weg. Der Bergische HC kommt in die Merkur Arena, der seit nun auch schon wieder drei Jahren hintereinander der Ersten Liga angehört. Leichte Spiele seien nun längst passé für den TuS. Der BHC sei äußerst stark besetzt. Was seine Jungs dem gegenüberstellen könnten, seien „sieben Wochen mit harter Trainingsarbeit und charakterliche Stärke“. Die Rothemden seien bereit, die Herausforderungen anzunehmen. Sonderwünsche gebe es im Oberhaus nicht. Sich auf „dieser großen Plattform“ der 1. Liga zeigen zu dürfen, drauf freuten sich die TuS-Spieler „geradezu extrem“.

Der BHC sei machbar für den TuS? Dagegen wehrt sich der Lübbecker Trainer vehement. „Alle Teams in dieser Spielklasse seien aller bestens besetzt, daher völlig egal wie der Spielplan sich darstellt“. Man trete zweimal gegen die anderen 17 Teams an. Gut aber, dass die Zeit des Wartens mit dem Donnerstagabend vorbei sei. „Nach und nach sehen wir nun, wo wir leistungsmäßig stehen“. Aktuell stimmt Emir Kurtagic auf jeden Fall schon mal positiv, dass „wir zum Auftaktspiel sehr wahrscheinlich alle 16 Mann an Bord haben werden“.

Mit dem Niveau im Training in den letzten 10 Tagen vor dem Punktspielstart ist Emir Kurtagic äußerst zufrieden. Dies auch vor dem Hintergrund, dass Sommerpause wie auch Vorbereitungszeit diesmal bekanntlich eher kurz bemessen waren. Dabei sei die Ausgangslage eine gänzlich andere als vor 12 Monaten. In recht vielen Partien eher die dominantere Mannschaft zu sein, das gelte in der 1. Liga nun nicht mehr. „In der 2. Liga waren wir wohl das körperlich stärkste Team, jetzt sind dies alle anderen Mannschaften auch.“ Aber der TuS-Coach glaubt auch fest daran, dass „wir uns noch steigern können, noch schneller werden und weiterhin körperbetont agieren“. Die Luft in Liga 1 sei „auf jeden Fall dünner für uns“. Aber Vorfreude überwiege klar, „gegen die Besten antreten zu dürfen“.

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen