Unglückliche Niederlage gegen HC Erlangen

Vor lautstarker Kulisse sahen die Zuschauer in der MERKUR Arena am Donnerstagabend ein sehr kampfbetontes Bundesligaspiel gegen den HC Erlangen. Am Ende lag das Glück bei den Franken, die das Match letztlich mit 20:21 (11:11) für sich entschieden. Der TuS musste kurzfristig noch auf Tin Kontrec und Florian Baumgärtner verzichten, steckte den 3:6-Rückstand (11.) aus der Anfangsphase gut weg und schaffte in der 26. Minute die 9:8-Führung. Mit 11:11-Unenetschieden ging´s dann in die Kabine. Den besseren Start in Halbzeit zwei erwischten die Lübbecker, indem Skroblien und Mundus auf 13:11 (33.) erhöhten. Es gestaltete sich ein ausgeglichenes Spiel, auch die zweite Rote Karte gegen Luka Mrakovcic (Yannick Dräger sah in der 19. Minute Rot), brachte Nettelstedt zunächst nicht vom Weg ab. Das TuS-Team kämpfe unermüdlich, steckte nicht auf, musste aber in der 49. Minute den 18:18-Ausgleich hinnehmen. Wieder geriet Nettelstedt in Rückstand, hatte aber mit dem letzten Angriff noch die Chance auf den Ausgleich. Leider konnte Valentin Spohn den direkten Freiwurf nicht mehr im Tor unterbringen und der TuS musste eine bittere Niederlage einstecken.

 

… ein ausführlicher Spielbericht folgt!

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen