„Wir haben Bock auf Handball!“ – TuS reist am Sonntag nach Dessau

Gut gelaunt sind Trainer und Spieler des TuS N-Lübbecke in der laufenden Saison fast immer. Diesmal wurde im Zusammenspiel aller Beteiligten während der Pressekonferenz aber auch recht munter gescherzt. Untrügliches Zeichen: Die Spielpause hat dem TuS sehr gutgetan. Auch wenn – das blieb keinesfalls unerwähnt – die Testspiel-Niederlagen in der Winter-Vorbereitung gegen Hannover und Nordhorn man gern vermieden hätte. Zum Start in den zweiten Saisonteil tritt der TuS N-Lübbecke kommenden Sonntag, 7. Februar, 17 Uhr, beim Dessau-Roßlauer HV 06 an. „Eine Favoritenfrage stellt sich nicht. Wir wollen gut spielen und zwei Punkte mitnehmen“, vermerkte TuS-Trainer Emir Kurtagic. Und sein Rückraum-Ass Lutz Heiny ergänzte: „Wir sind für Sonntag fit und bereit, haben ganz einfach Bock auf Handball!“

 

Trotz der negativen Resultate in den beiden Testpartien, „habe ich da viel Positives gesehen“, machte der Coach am Donnerstagmittag klar. „Ich war zufrieden, da waren weitere Fortschritte zu erkennen. Wir sind gut gestimmt und fahren ohne Bauchgrimmen Richtung Dessau. Es gibt aber genauso wenig einen Grund, diese Partie auf die leichte Schulter zu nehmen“, führte Emir Kurtagic weiter aus. Die Jungs seien in guter körperlicher Verfassung und freuten sich auf die bevorstehenden Aufgaben. „Sechs Partien innerhalb von vier Wochen“ seien vielleicht eine gewisse Belastung, aber schon der Dezember sei ja ähnlich anspruchsvoll gewesen.

Dessau verfüge über ein starkes Team. Und dort in der Halle brenne immer der Baum, „selbst wenn Zuschauer fehlen“. Der kommende Gegner könne ausgesprochen ruhig und souverän agieren, „jeder bei uns weiß, dass uns am Sonntag alles andere als eine Kaffeefahrt erwartet“. Und die Robustheit von Dessaus 6:0-Abwehr sei auch wohlbekannt, dazu komme ein Höchstmaß an Disziplin. Personell kann der TuS – Stand Donnerstagmittag – aus dem Vollen schöpfen. Auch Florian Baumgärtner ist mit von der Partie, er habe im Training super gearbeitet und „hat das alles ohne Beschwerden absolviert“. Da ihm noch Spielpraxis fehle, solle ihm „Zeit eingeräumt werden“.

Auch TuS-Rückraumspieler Lutz Heiny geht optimistisch in die kommenden Spiele. „Den harten Dezember haben wir recht gut bewältigt“. Es mache Spaß, Potenzial abzurufen und somit auch „erfolgreich zu agieren“. TuS-Coach Emir Kurtagic sei es sehr gut gelungen, jetzt in der Winter-Vorbereitung bei den TuS-Spielern „für eine gute Balance zwischen Athletik, Kraft und Handball gesorgt zu haben“. Die Niederlagen in den Testpielen hätten alle TuS-Akteure „sehr genervt, denn du willst immer gewinnen, auch außerhalb von Punktspielen“. In den wenigen Tagen Pause zu Beginn des Jahres habe er „viel auf dem Fahrrad gesessen“. Die mentale Erholung sei dann fast noch wichtiger als die sportliche.

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen