Zuschauer kommen zurück – TuS mit positiver Anspannung gegen Dessau

Die Spannung steigt, je näher das Saisonende rückt. Passend dazu darf der TuS N-Lübbecke in seinen beiden letzten Heimpartien der Spielzeit 2020/2021 wieder Zuschauer in der Merkur Arena begrüßen. Es ist also angerichtet für einen Handballabend, der am Wiehengebirge für viel Spaß sorgen kann, wenn es jetzt Freitag, 11. Juni, 19.30 Uhr, zum Duell mit dem Dessau-Roßlauer HV kommt. Man freue sich sehr, dass man die eigenen Anhänger endlich auch wieder vor Ort mit im Boot habe, so sinngemäß am Mittwochmittag Coach Emir Kurtagic und sein Rückraum-Shooter Valentin Spohn beim Pressegespräch in der TuS-Geschäftsstelle.

 

Der Trainer und die Jungs wissen bei allem auch um die Schwere der abschließenden Aufgaben, auch weil es jetzt um viel gehe für den TuS, während sämtliche Gegner der verbleibenden gut zwei Wochen aufgrund ihrer Tabellenplätze ganz befreit aufspielen könnten. „Auf das Wesentliche konzentrieren“, das mahnt Emir Kurtagic an. Den Gegner am Freitagabend charakterisiert der Lübbecker Coach „als junge diszipliniert aufspielende Truppe mit einem erfahrenen Trainer“.

An der Einstellung des TuS-Teams werde es nicht mangeln gegen Dessau, ist sich Emir Kurtagic sicher. Daran habe es nicht einmal in jenen wenigen Spielen gelegen, die ungut für Nettelstedt ausgegangen seien. Die Motivation sei bestens, das Selbstbewusstsein sowieso. „Wir arbeiten seriös, im Training wie in den Partien“. Damit sei man bisher gut gefahren und gehe nicht ab von diesem Weg. Fokussiert sein, dennoch „Spaß am Spiel haben und Freude am Gewinnen zeigen“ sowie die „Basics beherrschen“, darum gehe es nochmals dreimal 60 Minuten lang.

„Valle” Spohn sprach am Mittwochmittag von einer „positiven Anspannung“ in der Mannschaft in diesen Juni-Tagen. Alle zögen mit, der Zusammenhalt sei sehr groß. Der Trainer bereite alles bestens vor, dann setze man es auch im Match sehr gut um. „In eine Klausur in der Schule geht man ja schließlich auch gut vorbereitet hinein – und dann löst man die Aufgaben auch“, lächelte die Nettelstedter Nr. 23. „Wir haben es in der eigenen Hand!“ Und mehr als einmal habe das TuS-Team zuletzt gezeigt, dass es an Selbstbewusstsein derzeit nicht mangle.

Ein paar Restplätze für das Match gegen den Dessau-Roßlauer HV sind noch vorhanden. Buchen können Sie diese in unserem Ticket-Online-Shop!

Werbung

ad_handmade

ad_azkoyen